Freitag, 18. Januar 2013

Charleston

Die beste Schwiegerma der Welt (TM) hat mir zu Weihnachten dieses wunderschönes Seidengarn mit Perlchen geschenkt. 

Schwiegerma und Frau Fadentanz, die ihre Seide nicht mehr aus der Hand geben wollte. :)

Zuerst wollte ich ein Tuch daraus stricken. Bei 460m Lauflänge muss man ja ein bisschen überlegen - ewig reicht das Garn ja nicht. Für ein Lacetuch aber war die Seite einfach zu dick, da hätte es 6er-Nadeln gebraucht und das war mir zu grob nach ein paar Reihen. Also aufgeribbelt und nachgedacht, was man damit kombinieren könnte. 

Das war übrigens einer meiner ersten Versuche mit dem Wollwickler, ist noch nicht so ganz professionell...

In meinem Wollvorrat fand ich noch ein Rest Filigran (ca. 50g). 

Und dann habe ich mich an die Indienkleider erinnert, die ich in den 70ern/80ern getragen habe. Kennt ihr die noch? Manchmal hatten die einen Häkeleinsatz und da dachte ich mir: So etwas geht doch auch bestimmt in Verbindung mit Gestricktem.

Gedacht und angefangen. 

Friedchen ist ja recht geduldig bei den Anproben.



Erinnert hat mich das fertige Projekt dann aber doch eher an die 20er Jahre. 
Und deshalb habe ich es Charleston genannt. 




Kommentare:

  1. boah sieht das klasse aus. ist das alles aus diesem einen Strang Seidenwolle gestrickt und der Einsatz aus dem anderen Knäuel? Wahnsinn 1 Knäuel wolle nur...
    Jedenfalls kannste das mit Stolz tragen...sieht echt klasse und wunderschön aus...könnte ich neidisch werden..

    Liebe Grüße Sonja

    AntwortenLöschen
  2. auch wieder ein Teil was du wunderschön gesträkelt hast und als Eigenkreation der Hammer :)

    LG die Schwiema ;)

    AntwortenLöschen
  3. Ein tolles Oberteil und sogar eigenkreiert. Finde ich super, richtig schön!
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, das ist ein sehr schönes Oberteil. Darf man übrigens wissen, wer der Hersteller dieser tollen Wolle mit Perlchen ist? Ich suche schon lange ein solch schönes Garn.

    AntwortenLöschen