Donnerstag, 22. März 2012

Frühling, Sonne, Wärme... juchhe!

Bei so einem Wetter muss man einfach raus. Habe ich auch gemacht. Nach der Arbeit nicht nach hause, sondern ab auf einen gepflegten Bummel durch die Stadt.

Ganz nebenbei habe ich in einer Ecke eines Ladens für Dekoschnickschnack doch glatt noch einen kleinen Vorrat an Wolle gefunden. Nicht unbedingt die Markenwolle, aber es waren ganz schöne Sachen dabei, auch günstige Filzwolle. Und wer sieht einem gefilzten Stück später noch an, ob die Wolle ein "von und zu" im Namen hat oder eben nicht. Merke: Gefilzt sind alle Wollen gleich... oder so. Aber ich war standhaft und habe nichts gekauft!
Gut, das Stichwort "Wolle" habe ich untergebracht, jetzt zum Eigentlichen.

Drei Wörter: Männer, Sonne, Kleidung.
Ihr wisst, worauf ich hinaus will...? Ok.

Liebe XY-Chromosomenträger,

ihr ward in den letzten Sommern nicht sexy, wenn ihr eure Bierbäuche mühsam hinter ollen Unterhemden oder ausgeleierten T-Shirts mit coolen Sprüchen versteckt habt. Ihr seid es auch in diesem Jahr nicht. Tennissocken und Männersandalen passen auch in diesem Jahr nicht. Nö, geht gar nicht. Auch nicht manchmal.
Die Frau, die euch dann nachschaut, tut das nicht mit diesem Appetit angeregtem Glänzen in den Augen. Schaut ihr beim nächsten Mal einfach ins Gesicht anstatt auf das knappe T-Shirt. Das was ihr dann in ihrem Gesicht seht, nennt sich bestenfalls "Gut, dass ich den nicht abbekommen habe"-Erleichterung. Und auf ihrer Stirn steht auch kein "Vielleicht", sondern "Zwangsburka für manche Zeitgenossen zum Erhalt ästhetischer Umgebungsdarstellung".

Ehrlich. Gebt uns Frauen doch auch mal etwas Nettes zum Schauen. Wir machen das doch auch. Was ihr da so appetitlich-lecker in den Straßencafés seht, ist oftmals das Produkt sorgfältiger Vorbereitung.
Ist es denn auch für euch zu viel verlangt, vor dem Ausgehen einfach mal in den Spiegel zu schauen?

Herr Fadentanz ist ja der Ansicht, dass Frauen selber diejenigen sind, die sich (und andere Frauen - besonders andere) unter Druck setzen, sich ein bisschen aufzuhübschen. Männer würden da gar kein Problem haben, wenn Frauen mal nicht wie nach einer Photoshop-Behandlung aussehen.
Ich lass das mal im Raum stehen und stelle selber noch was daneben: Wem schaut ihr denn so nach, werte heterosexuelle Männer und warum und wohin? Aha.

Ihr müsst auch nicht wie die tollen Kerle aus den Filmen aussehen. Ehrlich nicht. Niemand erwartet eine Vin-Diesel-Figur von euch. Wir haben ja auch keine Modelmaße.
Ein Vorschlag von mir zur Güte: Ihr fragt eure Frauen mal nach echtem No-Go und wir werden bei der nächsten Vin-Diesel-DVD nicht vergleichend vom Bildschirm zu dem Platz neben uns auf dem Sofa schauen.  Und wieder zurück. Und wieder hin. usw.
Versprochen. :)

Liebe Grüße
Frau Fadentanz

Kommentare:

  1. so gut gesagt :)

    und Filzwolle...ha...brauch ich, soll ja noch einen Katzenkorb machen für´s liebe Schwesterherz ihre Viecherl ;)

    einen sonnigen Abend
    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. hähähähähähä, das werd' ich mal den Herrn Wollfrosch lesen lassen. Obwohl, Tennissocken hat er ja glücklicherweise nicht, Sandalen trägt er auch nicht, aber ständig diese grottigen plattgelatschten Pseudo-Birkenstöcklies, mit denen man so trefflich die immer rutschenden Jeans unten abfasern kann. Iss modern, so ausgefranst, hat er mir letzt erklärt, als ich dezent die Möglichkeit von Gürteln oder Hosenträgern andeutete. Er wär doch nicht Walter Matthau. Nee, da hat er recht, das isser wirklich nicht, denn dann wäre er ja nicht Herr Wollfrosch. Beendet werden bei uns "Mode"-Diskussion immer mit den Worten, es reiche doch, wenn ich nett aussähe und das täte ich ja immer. Hmmm. Der Kerl ist echt voreingenaommen, aber das ist dann wieder ein ganz anderes Thema....
    Liebe GRüße und ein traumhaftes Wochenende
    Regina

    AntwortenLöschen