Sonntag, 22. Januar 2012

Sommerstrickkleid

Nachdem ich viel herumprobiert, geändert, gezählt, geschimpft und wieder neu gemacht habe, ist mein neues Projekt soweit gediehen, dass ich es wagen kann, ein Foto vom Fortschritt zeigen zu können.



Vor Wochen stöberte ich durch den Blog Fadenstille und verliebte mich unsterblich in das Kleid "Butterblume".  Als ich Anett anschrieb und sie fragte, ob ich dieses Kleid als Inspiration für etwas ähnliches zu verwenden, hat sie mir das nicht nur erlaubt, sondern sogar eine Reihe hochauflösender Fotos sowie die Anleitung für das Muster aus dem Mittelteil des Kleides geschickt, mit deren Hilfe ich das Kleid "rekonstruieren" könne. An dieser Stelle noch einmal meinen herzlichen Dank, Anett. Das war eine wirklich großzügige Geste und zeugt von der großen Liebe zu dieser Kunst an sich (aber das steht bei deinem Blog sowieso außer Zweifel).

Verändern wollte ich folgende Dinge:

Es sollte nicht direkt ein Hängerchen werden (ich bin recht klein und möchte nicht drin "verschwinden"). Eine etwas hochgeschlossenere Passe sollte es bekommen und Ärmel (ob kurz, ob lang oder halblang entscheide ich noch). Da ich Noppen nicht so gerne mag (es sei denn bei ganz besonders dünnem Garn), habe ich ein einfaches Lochmuster mit Perlen gearbeitet. Hach ja, Perlen: die wollte ich ganz dringend integrieren. Anetts Blättermuster der Passe wollte ich durch das Blättermuster in der "Elfenstille" (auch von Fadenstille) ersetzen. Dieses Muster soll sich im Saumstück des Kleides wiederholen, ich finde es wunderschön.

Ganz und gar nicht verändern wollte ich das Ranken-Blätter-Muster im Mittelteil. Es erinnert mich an keltische und auch mittelalterliche Elemente und es ist einfach das Herzstück des Kleides, das wunderschöne daran. Und die kleinen Blüten drumherum passen sowieso.

Auch wenn das Garn für dieses Muster vielleicht nicht ganz optimal zu verstricken ist (es spaltet sich gerne in 97 Einzelfädchen auf), passt es wunderbar zum Kleid und ist durch die Mischung (Baumwolle und Merino) wunderbar weich und kühl.

Es macht solch eine Freude, dieses Kleidungsstück zu (er)arbeiten, dass dies bestimmt nicht das letzte in der Art sein wird, was ich herstellen werde.

Kommentare:

  1. boahh...ich bin überwältigt, einfach wunderschön
    ich kann gar nicht glauben dass du so viele Jahre dein kreatives Talent versteckt hast
    ich bin hin und weg :)

    herzlichst Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Ja Wahnsinn! Dieses Kleid ( und nicht nur das) bewundere ich auch immer wieder bei Anett. So "Frei-Schnauze" würde ich mir das dann doch nicht zutrauen. Da strickst Du Dir wirklich ein wahres Schätzchen! Auf die Tragefoto's bin ich jetzt schon gespannt.
    Liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen
  3. Bin schon gespannt, wie es fertig aussieht. Ganz große Klasse. Viel Spass und ein schönes Wochenende. Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wird ja ein sehr schönes Kleid und ich bin schon sehr gespannt wie es fertig ausschaut. Schönes Wochenende.

      LG Alexandra

      Löschen
  4. Das wird bestimmt ein traumhaftes Kleid,da bin ich mir sicher,kanns kaum erwarten es fertig zu sehen.
    LG Sonja

    AntwortenLöschen