Mittwoch, 22. Februar 2012

Dinge, die die Welt nicht braucht

Beim heutigen Strickpensum bin ich wieder einmal in diese philosophische Stimmung gekommen und hab so über dies und das nachgedacht. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich zu richtig vielen Dingen etwas sagen und schreiben kann. 
Leider nicht so gut, als dass es für einen Leserartikel in z. B. der ZEIT reichen würde. Auch sind die Themen, über die ich manchmal so nachdenke nicht unbedingt das, was man in die Rubrik "Gesellschaftspolitische Wertewandlungen" einsortieren  könnte. 
Das ist einerseits schade, weil die Chance auf diese Weise eine journalistische Karriere für mich in etwa in so greifbare Nähe gerückt ist wie ein Jackpot im Lotto (wenn man gar nicht spielt). Andererseits aber auch gut, weil - wer braucht  schon diese fiesen kritischen Kommentare der Leser? In der Hinsicht bin ich absolut d'accord mit Frau Merkel (aber auch nur in dieser; ihre Klamotten sind furchtbar) und uns einigt eine ganz spezielle Wesensart: Wir können beide aber auch mal so was von ein Gesicht ziehen, wenn jemand doof, dumm, böse und gemein zu uns ist. Können wir nicht drauf, die Angela und ich. Nö!

Und deshalb habe ich beschlossen, dieses mein Blog als Plattform für eine absolutistische Verhaltensweise zu nutzen: Ich.kann.das.hier.einfach.so.tun! Wäre doch Herr von und zu Guttengoogle oder Herr Beowulff genauso schlau gewesen wie ich; ihnen (und mir) wäre viel erspart geblieben.

Da sich jetzt nun wirklich nicht ein einziger mehr wehren kann, mein erstes Thema:


BHs mit durchsichtigen Trägern

Drauf gekommen bin ich durch mein neuestes Projekt. Ich wollte nun etwas Luftiges und Sommerliches machen. Ein bisschen lacig sollte es sein, aber nicht geeignet für einen Schleiertanz. Würde möglicherweise in der Öffentlichkeit nicht ganz gut ankommen und für Herrn Fadentanz ganz alleine zum Auspacken sollte das nun auch nicht werden. Also habe ich mich dann für die Version "Raglan von oben" entschieden, aber nicht so ganz weit oben, dass man problemlos durch Saudi Arabien trampen kann und noch als ehrbar gilt. Der Ausschnitt ist also schon ziemlich weit unten. Oben dran kommt später noch ein Lace-Börtchen mit Perlen, irgend ein Schnickschnack halt. Trotzdem ist der Ausschnitt immer noch ziemlich weit unten. Und da ich nicht über die Mittel verfüge, mir einen internen Büstenhalter operieren zu lassen, bin ich wohl oder übel auf die herkömmliche Nummer angewiesen.

Oh.Mein.Gott! da wird man die BH-Träger sehen, sprach dieses kleine kulturell geprägte Stimmchen in meinem Kopf (ich habe das immer noch nicht ganz töten können, obschon es leiser geworden ist). Wie wäre es denn mit durchsichtigen Trägern, die nun praktischerweise schon beim BH-Kauf mitgeliefert werden?

Ich frage jetzt mal ganz ehrlich: Wem, um alles in der Welt, ist sowas Dämliches eingefallen?
Sind die Dinger unsichtbar? Nein, man sieht sie noch genau so wie herkömmliche Träger. Ich bin sogar der Meinung, dass man die noch deutlicher sieht: Guck mal, die versucht zu verstecken, dass sie einen BH trägt. Höhö...
Und was soll diese Verschämtheit angesichts von Bademode, die aus drei winzigen Dreiecken besteht? Das ist manchmal wirklich kein schöner Anblick, aber ein vorblitzender BH-Träger soll nicht in Ordnung sein (Oh Gott, man sieht meine Unterwäsche!)?

Nix da! Und deshalb habe ich die noch in Verkaufsverpackung eingeschweißten Plastikträgerchen der letzten Käufe endlich mal entsorgt.
So!

Kommentare:

  1. Herrrrrrrlich!!!!!! Und Deine Gesichter kenne ich ja nicht, aber über die von unserer aller- verehrtesten Kanzlerin kann ich mich immer köstlich amüsieren - oder mokieren - je nach Thema und Stimmung. Deine SChreibe ist toll, vielleicht wirst Du ja doch bald entdeckt? Aber vorher musst Du undbedingt den Ausschnitt mit Pulli dran fertig kriegen, dass wir ein bissel lästern oder bewundern können!
    Liebe Grüße und gute Nacht - Regina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Heike, ich liebe deine Art, zu schreiben. Das wollte ich schon lange mal sagen.

    Ich freu mich schon auf das fertige Teilchen, ob nun mit ohne BH Träger. Da gibts bestimmt ne Lösung.

    Ganz liebe Grüße Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Namensvetterin,

    also irgendwie scheint es Dir, wie vielen StrickerInnen zu gehen. Beim meditieren, also beim Stricken, gehen mir auch diverse sinnige und unsinnige Gedanken durch den Kopf. Die Idee, darüber zu schreiben ist Klasse. Gut, ich muss ja nicht über ALLES schreiben, was mich da so beschäftigt, aber dies und das wäre es schon wert. ;)

    Die BH-Träger, die Plastikteilchen. Ich hasse sie. Nicht nur, weil man sie sieht, obwohl sie unsichtbar sein sollten. Nein, auch deswegen, weil die Haut darunter nicht atmen kann. Gerade im Sommer. Schwitzt man ein wenig, kann es passieren, dass die Haut darunter gereizt ist. Kommt ja keine Luft ran. Ich habe zwar keine Erfahrungen damit, finde die Teile aber wie Du äußerst sinnlos und unpraktisch. Es gibt so schöne BHs mit tollen Trägern, die es durchaus wert sind, gezeigt zu werden ... und das nicht nur für die Angetrauten oder sonstigen männlichen Anhängsel. ;)

    liebe Grüße

    Heike

    AntwortenLöschen