Montag, 27. Februar 2012

Meine Lebensaufgabe

Häppchenweise...
Da die gute Fee mein Wolleaufbewahrungs-schränkchen dazu gebracht hat, dass es nun wegen Überfüllung geschlossen ist, habe ich mal so was für zwischendurch begonnen. 

Muss ja weg, das Zeug...

Ich könnte natürlich die Karos aneinanderstricken, wären nicht so viel Fäden zu vernähen. Aber nö! Ich habe mir in den Kopf gesetzt, eine Regenbogendecke zu machen. Und da muss man halt die Farben entsprechend schieben und umbasteln können.

Kommentare:

  1. boahhh...da haste ja schon einige gemacht aber so klein, mönsch da musst du dann aber viel vernähen ;)
    ich fahr jetzt zu meiner Strickgruppe, bischen Stricken und Klönen, bis dann :)

    Liebe Grüße

    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Ohhhh neeee, an wie viel von diesen Fitzelchen haste denn so gedacht? Für die Näherei solltest Du schon mal drei bis vier Tage einplanen....
    Nöö, da strick ich lieber Streifen-Restedecken und Petzis, da sieht man, wie es voran geht. Aber ich bewundere jede(n), der die geduld für solche Pfriemelsachen aufbringt und wünsch Dir gutes Vorankommen!
    Liebe Grüße - Froggie

    AntwortenLöschen
  3. Oh..ein schönes Projekt hast du dir da vorgenommen,die Decke wird bestimmt wunderschön!
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Da unten bekomme ich keinen Kommentar mehr hin und zwar beim Kleid. Wow, ist das irre, tja man muß nicht Dreisatz rechnen können, aber stricken kannst Du. Das ist doch die Hauptsache. Wunder-wunderschön,
    lieben Gruß
    margit

    AntwortenLöschen